NSR Media-Group
Menü

Webradio

So gründen Sie Ihren Radiosender im Internet

Einen eigenen Radiosender zu gründen und im Internet zu senden, ist gar nicht so einfach, wie es einige Leute glauben. Hier erfahren Sie, wie Sie vorgehen müssen. Im darauf folgenden Abschnitt erfahren Sie, welche rechtlichen Regelungen Sie beachten müssen, wenn Sie Ihren eigenen Radiosender gründen.

  1. Sie benötigen zu Beginn eine Software, um Ihren Radiostream übertragen zu können. Dafür genügt es, wenn Sie bei einer Suchmaschine im Internet nach Radio-Streaming-Software suchen. Oft ist diese sogar kostenlos.
  2. Eine Möglichkeit, kostenlos viele Hörer zu erreichen, ist das sogenannte Peer-to-Peer-Verfahren. Hierbei überträgt jeder Zuhörer die Daten auch an weitere Zuhörer. Dafür gibt es spezielle Programme im Internet. Der größte Nachteil: das Radio kann dann nur einzig und allein über dieses Programm gehört werden.
  1. Teurer wird es, wenn Sie eine ordentliche Anzahl an Hörern gleichzeitig versorgen möchten, ohne an ein festes Programm gebunden zu sein (und ohne die Bedingung, dass Ihre Hörer die Daten selbst weiter übertragen). Wenn Sie über Ihren heimischen PC senden, so können selbst bei einem DSL-Anschluss nur circa 5 Zuhörer gleichzeitig dabei sein. Das ist doch eher mickrig. Wenn Sie mehr wollen, wird es allerdings teuer. Dann benötigen Sie einen professionellen Server. Hier macht es Sinn, sich einen Anbieter zu suchen. Die Preise dafür schwanken recht stark.
  2. Entscheiden Sie sich, in welcher Qualität gesendet werden soll. Beginnen Sie hier mit einer niedrigen Datenübertragungsrate (24 KBit pro Sekunde) und erhöhen Sie den Wert dann langsam, je nachdem, welche Qualität Sie wünschen. Bedenken Sie aber: Je höher die Qualität, desto mehr Daten werden pro Hörer übertragen. Und je mehr Daten übertragen werden, desto teurer wird es auch bei Ihrem Server-Anbieter.
  3. Wenn Sie auch weitere Programmangebote senden möchten, die nicht von Ihnen produziert sind, so gibt es verschiedene Anbieter, bei denen Sie (in der Regel kostenpflichtig) fündig werden können. Über google finden Sie problemlos eine entsprechende Übersicht.
  4. Achten Sie auf die rechtlichen Regelungen.

 

 

Diese rechtlichen Regelungen müssen Sie beachten

Das Erstellen Ihres Programms und Senden Ihrer Musik ist nicht das Einzige, woran Sie denken sollten. Es gibt auch rechtliche Grundlagen, die Sie zwingend beachten müssen, wenn Sie nicht in große finanzielle Schwierigkeiten durch Klagen und Strafzahlungen kommen wollen.

  1. Sie benötigen von der GEMA eine Lizenz zum Senden Ihres Internetradios, zumindest, wenn Sie auch Musik übertragen. Die GEMA schützt die Rechte der Urheber der Musik und sorgt dafür, dass diese für ihre Werke angemessen entlohnt werden. Die Lizenz richtet sich nach der Anzahl der Hörer. Bei der GEMA finden Sie Informationen zu den Webradiolizenzen.1
  2. Zusätzlich müssen Sie sich auch bei der Gesellschaft zur Verwertung von Leistungsschutzrechten (kurz: GVL) registrieren beziehungsweise Ihr Webradio hier anmelden und für die Nutzung fremder Musik bezahlen.
  3. Einen Teil der GEMA- & GVL-Kosten können Sie sparen, wenn Sie sich dem Radioring anschließen. Hierbei handelt es sich um eine Gemeinschaft von Internetradios, die sich zusammengeschlossen haben, um Gebühren zu sparen. Trotzdem müssen Sie mit mindestens 100 € pro Monat an Kosten rechnen.

Sie sehen: Es gibt eine ganze Reihe an Punkten, die Sie beachten müssen, und der Kostenfaktor für ein professionell gestaltetes Internetradio ist sehr groß. Eine gute Alternative gibt es allerdings noch: Bewerben Sie sich bei einem bestehenden Internetradio als Moderator. So haben Sie viel Geld gespart, dass Sie beim Gründen eines eigenen Senders benötigen würden. Trotzdem senden Sie über einen qualitativ hochwertigen Radiosender im Internet und werden selbst bekannt.